The Who, The What, The Yeah - Blackbox

„Was ist schon ein Leben, wenn sich das Volk unterhält?“

The Who?

The What?

The Yeah!

Das sind fünf junge Österreicher, die sich 2006 gefunden haben, und im November 2009 ihr erstes Album, Blackbox, veröffentlicht haben. Schon das erste Lied, Auf der Strecke, animiert nach wenigen Sekunden zum Mitpfeifen, Mitsingen oder von mir aus auch durchaus zum Mitgröhlen. "Vielen Dank für's Gespräch, ich hätt' besser nicht drumherum reden können" - so sozialkritische Texte sind eine willkommene Abwechslung zu den üblichen "Ich lieb dich, du liebst mich nicht, ergo ist das Leben ziemlich scheiße."-Texten.

Unser Herr Bürgermeister, das nächste Lied, erinnert sowohl musikalisch wie auch textlich ein wenig an die neueren Ja, Panik-Lieder - englische und deutsche Textteile gemischt, dazu schwer-verständliche Zusammenhänge, und natürlich eine beeindruckende Melodie. Kein Wunder, dass das Lied des öfteren auf FM4 zu hören ist.

Bemerkenswert sind auch die nächsten Werke: Die Angst, Ein langsamer Tod und Was uns aufhält könnten allesamt ebenfalls durchaus als Single durchgehen - da passt einfach alles. Gerade Was uns aufhält zeigt wieder sozialkritischere Aspekte:
"Das ganze Leben, eine einzige Lüge - MTV, bunte Bettbezüge - kommerziell eine Katastrophe, persönlich ein Erfolg.".

Mit dem ruhigen Raus von hier ("Rock 'n' Roll wird niemals sterben!") beginnen die etwas langsameren Lieder des Albums:
Bei Ein Ende zu setzen schwankt man schon, ins Depressive zu verfallen: "So kann nur sterben, so kann man nicht leben!".

Interessant der Ansatz von Am Anfang war das Wort - ein Haufen Schlagwörter erzählen eine Geschichte: "Glauben, hoffen, Stillstand, Leere, Mauer, Wut und Trauer, Versuchung, versuchen, verfluchen! Ein ganzes Wörterbuch gegen unser Nein."

Fazit: Blackbox ist aus meiner Sicht, neben den neuen Alben von Kreisky und Ja, Panik, die beste Neuerscheinung 2009 in der österreichischen Indierock-Szene. Eine willkommene Abwechslung zu üblichen, großteils belanglosen Texten, einfach gut durchdacht und gut konzipiert. Das verdient 10 von 10 Punkten.






Userbewertung: 9,49 Punkte (49 Stimmen)
Autorenbewertung: 10 Punkte
Alle Kritiken zu The Who, The What, The Yeah :

Blackbox (2009)
assets/Uploads/_resampled/SetWidth100-blackboxcover12x12300dpirgb1.jpg
Autoren-Bewertung: 10 Punkte
User-Bewertung: 9,49 Punkte
Datum: 27. Dezember 2009

Kommentare

  • Einer meiner Lieblingsplatten!

    von checkersf, am 13. Februar 2010 (vor 7 Jahren)

  • wirklich, wirklich gute platte!

    von burmabene, am 11. Januar 2010 (vor 7 Jahren)

  • die sterne

    von hiadl0r, am 27. Dezember 2009 (vor 8 Jahren)